Willkommen an Board!

Zum Ausbildungsstart Sommer bzw. Herbst 2021 begrüßen wir unsere zwei neuen Future IT-Rockstars in der xCrew! Zum 1.September startete Finja während Aaron schon seit August dabei ist. Und nun lassen wir die Beiden mal selbst zu Wort kommen:

Mögt ihr euch einmal kurz vorstellen?

Finja:
Ich bin Finja, bin 19 Jahre alt und habe 2020 mein Abitur gemacht.  Danach habe ich ein FSJ-Kultur absolviert. Eigentlich lernt man in diesem die Arbeit in kulturellen Einrichtungen wie z. B. Museen, Theatern oder auch in der Kulturverwaltung kennen. Aufgrund von Corona haben wir uns aber mehr auf den digitalen Bereich konzentriert und einen Youtube Kanal erstellt und uns mit Podcasts beschäftigt. Ich absolviere eine Ausbildung zur IT-System-Elektronikerin. Ein Studium ist nichts für mich, weil ich lieber praktisch arbeite.

Aaron:
Ich bin Aaron, bin 23 Jahre alt und habe die Schule mit der Fachhochschulreife abgeschlossen.  Ich habe mich für die studienintegrierende Ausbildung mit dem Schwerpunkt Fachinformatiker Systemintegration entschieden. Davor habe ich Audiodesign studiert, hab aber gemerkt, dass ich nur noch den technischen Teil gemacht habe und weniger den kreativen Teil. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich mich für einen Wechsel entschieden habe. 

Was hat bei euch das Interesse für den Bereich IT geweckt?

Aaron:
IT begleitet mich eigentlich schon mein Leben lang. Zum Beispiel, als ich die Internetsprerre meiner Eltern umgehen musste. Außerdem ist bzw. war meine Familie in der IT tätig und in meiner Freizeit dreht sich viel um das Thema Technik.

Finja:
Ich habe über die Agentur für Arbeit einen Test gemacht um herauszufinden, welcher Ausbildungsberuf zu mir passt. Und dabei kam der Ausbildungsberuf IT-System-Elektroniker raus. Das hat mein Interesse geweckt. Da ich bei uns zu Hause der “Admin” bin und Spaß daran habe, im technischen Umfeld Probleme zu lösen, war die Entscheidung diesen Ausbildungsberuf zu wählen dann auch ganz einfach. 

Und wieso der Fachinformatiker Systemintegration bzw. IT-System-Elektronikerin?

Finja:
Ich habe mich für diesen Ausbildungsberuf entschieden, weil ich was gesucht habe, wo ich nicht nur am Computer sitze, sondern auch praktisch tätig werden kann. Ich liebe es, zu Hause die Ikea-Möbel oder z. B. einen Grill zusammen zu bauen. In dieser Ausbildung kann ich Beides verbinden.

Aaron:
Ursprünglich habe ich mich für eine klassische Ausbildung als Fachinformatiker beworben.  Zufällig bin ich bei meiner Recherche dann auf die Anzeige der x-ion gestoßen, die eine studienintegrierende Ausbildung angeboten haben. Ich dachte, ich hab eher eine Chance auf eine klassische Ausbildung, trotzdem habe ich es bei x-ion probiert. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt bereits mit Netzwerktechnik zu tun. Auch der Bereich Programmieren war kein Neuland für mich, aber ich habe gemerkt, dass das generelle Handling mit technischen Geräten mir mehr Spaß macht. 

Wie seid ihr bei x-ion gelandet?

Aaron:
Auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit habe ich die Anzeige von x-ion gesehen und dann kam auch noch meine Mutter mit Infos über die BHH (Berufliche Hochschule Hamburg) auf mich zu. Dort fand ich auch die Ausschreibung von x-ion wieder. Ich hatte nicht erwartet, dass ich eine Rückmeldung auf meine Bewerbung bekomme. Aber sie kam doch Daraufhin folgte ein sehr nettes Gespräch mit der Personalabteilung und anschließend mit einigen Kollegen aus den Fachabteilungen, auf welches ich mich intensiv vorbereitet hab und bei dessen Start ich extrem aufgeregt war.
Da die Gespräche ziemlich cool waren,  wäre ich traurig gewesen, wenn es nichts geworden wäre. Aber es ist was geworden und ich bin ich sehr froh, dass wir zueinander gefunden habe.

Finja:
Ich habe die Ausschreibung über ein Stellenportal im Internet gefunden. Dann habe ich meine Bewerbung abgeschickt und schon am nächsten Morgen eine Rückmeldung und die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten. Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn teilweise hatte ich bis dahin auf meine Bewerbungen erst sehr spät oder teilweise gar keine Rückmeldung erhalten. Das Kurzpraktikum bei x-ion, was auf mein Vorstellungsgespräch folgte, hat so viel Spaß gemacht, dass ich dort meine Ausbildung machen wollte. Nicht zuletzt wegen dem super Ausblick vom Büro aus auf Hamburg und natürlich dem tollen Team.

Finja

IT-System-Elektronikerin

  • Mein erster Eindruck von x-ion war...

    Atemberaubend

  • Wenn ich nicht an Codezeilen/Hardware/Bits und Bytes, Kabel, Server oder Ähnliches denke, beschäftige ich mich mit…

    Fussball

  • Tee oder Kaffee?

    Cola

  • ...und darüber hinaus brauche ich morgens zum wachwerden:

    Frühstück

  • Ich drehe das Radio auf bei…

    Egal, wenn ich die Lieder 5 Mal gehört habe und mitsingen kann, dann drehe ich auf.

  • Wenn das Internet ausfällt…

    Bekomme ich schlechte Laune

  • Das treibt mich an/motiviert mich:

    Ein kaltes Glas Cola ohne Zucker

  • Meine “geheime Superkraft” ist…

    Durchsetzungskraft und Stärke. – Ich war das einzige Mädchen in der Klasse und am Ende des Schuljahres hatte ich alle Jungs im Griff!

  • Wenn man mir …. anbietet, kann ich nicht nein sagen

    Abenteuer

  • Mein liebster Ort in HH:

    Spi- und Mö 

  • ich kann nicht ohne…

    Cola und Familie und Freunde

  • Freitags freue ich mich auf…

    Ausschlafen

  • ein überraschendes Detail über mich:

    Ich hab an einem Fussballturnier in China teilgenommen und ich erfinde Jingles. 

  • Was ich als Kind werden wollte:

    Kassiererin (Eine Woche an der Kasse arbeiten steht noch auf ihrer ToDo-Liste)

Aaron

Fachinformatiker Systemintegration (studienintegrierend)

  • Mein erster Eindruck von x-ion war...

    Spacig

  • Wenn ich nicht an Codezeilen/Hardware/Bits und Bytes, Kabel, Server oder Ähnliches denke, beschäftige ich mich mit…

    Ich geh zwar joggen, aber hauptsächlich denke ich an Technik

  • Tee oder Kaffee?

    Tee

  • ...und darüber hinaus brauche ich morgens zum wachwerden:

    Dusche

  • Ich drehe das Radio auf bei…

    Tech House

  • Wenn das Internet ausfällt…

    Raste ich aus

  • Das treibt mich an/motiviert mich:

    Der nächste Tag

  • Meine “geheime Superkraft” ist…

    Ich kann die Löffelsprache  (Sprecht ihn gerne an, wenn ihr wissen wollt, was das ist )

  • Wenn man mir …. anbietet, kann ich nicht nein sagen

     Lan-Party

  • Mein liebster Ort in HH:

    HH-Hafen bei Nacht

  • ich kann nicht ohne…

    Meine Brille

  • Freitags freue ich mich auf…

    Ausschlafen

  • ein überraschendes Detail über mich:

    Ich hab mit 12 oder 13 bei Steinway auf einem Konzert gespielt. 

  • Was ich als Kind werden wollte:

    Webdesigner

Worauf freut ihr euch im Bezug auf eure Ausbildung bei x-ion am Meisten? Was wünscht ihr euch ?

Aaron:
Ich freue mich riesig darauf, mitwirkender Teil im Team Service Desk zu werden. Ich finde die Arbeitsumgebung richtig cool. Außerdem freue ich mich auf alle Inhalte, die während der Ausbildung vermittelt werden. Die Bereitschaft des Teams, mir etwas beizubringen, ist jetzt schon sehr groß, weswegen ich mich auf das, was noch kommt, noch mehr freue. Ich wünsche mir, dass es so bleibt, dass ich weiterhin wunschlos glücklich bin. Ich wünsche mir von mir selber, dass ich irgendwann so kompetent bin wie meine Kollegen und das leisten kann, was sie leisten.

Finja:
Ich freue mich darauf, mehr ins Team rein zu wachsen und hinter die Kulissen zu gucken, gerade weil der Bereich IT für mich “neu” ist. Ich möchte gern das, worüber gesprochen wird, verstehen und irgendwann dann auch mitreden können. Außerdem freue ich mich darauf, neue Leute kennenzulernen und bei den nächsten Festen dabei sein zu können. Und alles das was Aaron gesagt hat

Während der Ausbildungszeit steht bei uns das Erlernen der wichtigen berufsspezifischen Themen im Vordergrund. Zu unseren individuellen Ausbildungsplänen von Finja und Aaron gehören aber auch einige Wochen Einsatz in den verschiedenen anderen Teams und Abteilungen, um so den Betrieb und alle seine Abläufe im Gesamten kennen zu lernen und besser zu verstehen. Zudem stellen wir so sicher, dass alle in der Berufsschule unterrichteten theoretischen Themen mit praktischen Abläufen verknüpft werden können.

Neben den Ausbildern werden auch alle anderen Kollegen in den kommenden Jahren ihren Teil zur Ausbildung der Beiden beitragen und stets als Ansprechpartner für alle Themen zur Verfügung stehen.

Unsere xZubis werden vom ersten Tag an voll in die xCrew integriert und übernehmen eigene reale Projekte oder arbeiten in aktuellen Projekten mit.

Studienintegrierende Ausbildung, was ist das eigentlich?

Gründend auf dem Modell der BHH (Berufliche Hochschule Hamburg) bieten wir in diesem Jahr erstmalig die studienintegrierende Ausbildung im Bereich Fachinformatik an. Diese Art der Ausbildung vereint innerhalb von nur 4 Jahren zwei Abschlüsse (Fachinformatiker und Informatik-Bachelor). Neben den während einer dualen Ausbildung üblichen Einrichtungen: Betrieb und Berufsschule besuchen die Auszubildenden auch die Hochschule. Die Verzahnung der Inhalte reduziert Doppelungen und ermöglicht ein Arbeitspensum, das sich an der klassischen Fünf-Tage-Woche orientiert.

Die Phasen an den drei Lernorten sind weitgehend in zusammenhängenden Blöcken strukturiert und somit leicht zu koordinieren. Nach 18 Monaten haben die Auszubildenden die Möglichkeit zu entscheiden, ob sie den Weg der Doppelqualifizierung weitergehen wollen oder ob sie nur die betriebliche Ausbildung beenden möchten.

Vorteile der studienintegrierenden Ausbildung:
  • Ausbildungsabschluss, Bachelor und Praxiserfahrung in nur vier Jahren
  • Ausbildung und Studium verzahnt
  • Drei Lernorte: öffentliche Hochschule, Unternehmen und Berufsschule
  • berufliche Praxis und Ausbildungsvergütung von Beginn an
  • Orientierung an Fünf-Tage-Woche
  • Coaching mit erneuter Berufswegentscheidung nach 1,5 Jahren

Mehr Informationen dazu findet ihr auf der Seite der BHH: https://bhh.hamburg.de/

  • xZubi - Ausbildung bei x-ion
  • Recruiting
  • Neuigkeiten von x-ion