IG BCE Bonusagentur und x-ion vernetzen eine ganze Branche

Wenn es um neue Technologien und Innovationen geht, gelten Versicherungen in der Regel als altmodisch, traditionsbewusst, arbeiten oft mit veralteten Technologien und die Ausrichtung auf den Kunden ist ihnen meist fremd. Wollen Versicherungen wettbewerbsfähig bleiben, müssen auch sie sich mit neuen digitalen Geschäftsmodellen und einem veränderten Kundenverhalten auseinandersetzen. Letzteres wird genau darüber entscheiden, ob ein Unternehmen langfristig erfolgreich sein kann.  

Die Digitalisierung verändert aber auch die Spielregeln für den Interessenausgleich zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Gute Tarifpolitik schützt die Beschäftigten vor den Risiken der Digitalisierung in den Unternehmen und leistet gleichzeitig einen Beitrag zur Lösung gesamtgesellschaftlicher Herausforderungen.  

Die Ausgangssituation

Die drittgrößte Industriegewerkschaft Deutschlands, die IG BCE (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie) und der BAVC (Bundesarbeitgeberverband der chemischen Industrie)  haben in der vergangenen Tarifrunde 2019 die bundesweit erste branchenweite Pflegezusatzversicherung CareFlex Chemie geschaffen. Damit sichern sie die ca. 435.000 Tarifbeschäftigte und deren Angehörige, die in über 1.900 Chemieunternehmen arbeiten, für den Pflegefall ab. 

Erfinderin von CareFlex ist Andrea Pichottka, Geschäftsführerin der IG BCE Bonusagentur. Gemeinsam mit der Deutschen Familienversicherung und der Firma Henkel hat sie diese spezielle Form der Risikoabsicherung und als eine Antwort auf den demografischen Wandel entwickelt.

Das Projekt(ziel)

Hinter der Entscheidung, als erste Industriegewerkschaft eine branchenweite Pflegezusatzversicherung einzuführen, steht ein komplexes Vorhaben. Es gilt, die für die Umsetzung des neuen Vorsorgemodells entwickelte digitale Transformation eines Unternehmens auf eine ganze Branche zu skalieren, für die Unternehmen einen einfachen, sicheren und verwaltungsarmen Datenaustausch mit den Versicherern zu ermöglichen und eine standardisierte Beratung der Beschäftigten mit einem effizienten Cross Selling für den Vertrieb zu verbinden. Viele Prozesse müssen neu erstellt und in einer effizienten Art und Weise abgebildet werden. Dabei entsteht eine große Menge sensibler Daten, die verwaltet, verarbeitet und sicher gespeichert werden müssen.

Das erklärte Ziel bei diesem Projekt ist es, über eine zentrale Schnittstelle, alle 1.900 Unternehmen an den Gruppenversicherungsvertrag anzubinden und über nur ein System die Endkunden, den Vertrieb und die Versicherer zusammenzuführen. Um dieses Ziel zu erreichen hat die IG BCE Bonusagentur eine zukunftsgerichtete Plattform als Cloud-Technologie entwickeln lassen. 

Die Plattform

Der Startschuss für die Entwicklung der Plattform fiel im November 2019. Die IG BCE Bonusagentur und ihre Partner erstellten einen umfangreichen Anforderungskatalog und einigten sich auf die Rahmenbedingungen sowie die zu erreichenden Meilensteine. Schnell wurde klar, dass dies ein ehrgeiziges Unterfangen ist, denn CareFlex stellt ein absolutes Novum in der Branche dar. Es wurde viel Pionierarbeit geleistet, um alle Aspekte des Projektes in der vorgegebenen Zeit umzusetzen.

Der offizielle Versicherungsbeginn ist mit dem 01.07.2021 vertraglich festgelegt. Ab diesem Zeitpunkt erhält jeder Tarifbeschäftigte über seinen Arbeitgeber eine obligatorische Basisabsicherung für die ambulante und stationäre Pflege. Für einen einheitlichen Beitrag in Höhe von 33,65 Euro gibt es für die ambulante Pflege in den Pflegegraden 2-4 jeweils 300 Euro, für die stationäre Pflege in den Pflegegraden 2-5 jeweils 1.000 Euro. Nach individuellem Bedarf können die Beschäftigten die Basisabsicherung privat aufstocken und ihre Familienmitglieder mitversichern. Für die Beratung der Beschäftigten und ihrer Familienangehörigen stehen über 1.000 Vermittler als zertifizierte Pflegeberater bereit.  Alle Vorgänge, wie z. B. das Erstellen einer individuellen Bedarfsanalyse und Angebotskalkulation sowie das Dokumentenmanagement, werden an einem (digitalen) Ort erledigt.

Das Fundament dieser Plattform bildet eine solide und zuverlässige software-defined Cloud-Infrastruktur, die in Deutschland befindlichen Rechenzentren eingebettet ist und dort vollständig betrieben wird. All ihre qualitativ hochwertigen Hard- und Software-Komponenten wurden im Vorfeld ausgiebig getestet und so aufeinander individuell abgestimmt, dass sie dem Kunden eine optimale und elastische Nutzung garantieren.

Um die komplexen, insbesondere technischen Mechanismen dieses Projektes abbilden zu können, wird auf die zukunftsweisende Technologie Kubernetes gesetzt. Dieses OpenSource-System ist zum defacto-Standard im Bereich der Verwaltung virtuell gekapselter und containerisierter (zusammengefasster) Anwendungen geworden. Der Einsatz dieser Software ermöglicht einen hohen Automatisierungs- und Skalierungsgrad. Entwickler werden dadurch unterstützt, sich auf die pure Entwicklungstätigkeit – also die Implementierung bzw. die technische Umsetzung der geforderten Fachlichkeit – zu fokussieren. So kann die Funktionalität der Plattform schneller den Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

Die CareFlex-Plattform setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen. Es existieren unterschiedliche Portale, die auf die Bedürfnisse der einzelnen Zielgruppen zugeschnitten sind. Es gibt ein eigenes Portal für das Versicherer-Konsortium, eines für die beteiligten Unternehmen, eines für die Beschäftigten und die Vermittler. Ein anspruchsvolles und umfassendes Rollen- und Rechtemanagement wurde integriert, um den hohen Anforderungen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit gerecht zu werden.

Die zugrunde liegenden Infrastruktur-Komponenten, die Kubernetes-Services sowie die Anwendungssoftware, die das produktive Nutzen der Plattform erst möglich macht, kommen alle aus einer Hand.

Der Cloud-Partner

Seit 2009 bietet die x-ion ihren Kunden maßgeschneiderte, hochqualitative, herstellerunabhängige und rechtssichere Cloud-Infrastrukturen an. „Wir konzentrieren uns auf die Konzeption, die Entwicklung und den Betrieb technologisch herausfordernder sowie kundenindividueller Lösungen, die wir mit etablierter und zuverlässiger OpenSource-Software umsetzen. Die produktive Nutzung und Weiterentwicklung innovativer Technologien und Frameworks gehört zu unserem Selbstverständnis. Als Cloud Service Provider mit Hauptsitz in Hamburg sowie mehreren produktiven Rechenzentren in Deutschland, hat der Datenschutz nach den Vorgaben der DS-GVO einen besonderen Stellenwert für uns. Über die Jahre haben wir unser Infrastruktur-Portfolio um Plattform- und Software-Services erweitert. So sind wir in der Lage unseren Kunden Dienstleistungen über den gesamten Cloud-Stack hinweg anzubieten” erläutert Martin Bosner-Geschäftsführer der x-ion GmbH.

Die Findings

Die CareFlex-Plattform ist die erste ihrer Art in der Branche und setzt somit Maßstäbe für neue Geschäftsmodelle mit der Fokussierung auf kollektive Branchenlösungen und der Versicherer auf ihre Kunden. Sie bringt verschiedene Organisationen an einem digitalen Ort zusammen und macht den reibungslosen, unbürokratischen und sicheren Austausch von Informationen möglich. Die flexible und cloudbasierte Lösung wurde agil entwickelt und ist modular aufgebaut. Sie lässt sich schnell an sich ändernde Anforderungen, seien es individuelle oder gesetzliche, anpassen. Mit der von uns entwickelten Software lassen sich komplexe Prozesse einfach und verständlich abbilden. Die Oberfläche mit allen integrierten Funktionen ist verständlich und für jeden Benutzer einfach, transparent und nachvollziehbar aufgebaut. Eine solche Plattform kann in vielen verschiedenen Bereichen/Branchen dabei helfen, die Digitalisierung voranzutreiben und erlebbar zu machen.

  • Neuigkeiten von x-ion
  • Partnerschaften
  • Produkte & Services
  • Datenschutz & IT-Sicherheit